Aufwand

Kamera, Mikrofon, Mischpult und die Softwares – das ganze Material steht bereit. Nun muss man alles zusammenstellen, jedes Gerät miteinander verbinden und den Livestream umsetzen. Dabei ist es wichtig den Arbeitsplatz so aufzustellen, wie es einem persönlich gefällt. Hier sind neun Ratschläge, die man im Hinterkopf behalten kann.

Übung macht der Meister

Baue den Arbeitsplatz mehrmals auf. Dies ist eine gute Übung, um sich der Technik und Aufstellung zu gewöhnen. Das Livestreamen beinhaltet verschiedene Komponenten der Audio- und Kameratechnik, die sehr komplex sind.

Im Fokus bleiben

Schreibe deine Ziele auf, und erstelle dabei einen Regie- und einen Drehplan für den Livestream. Führe nicht einfach nach Lust und Laune einen Stream durch. Ist die Übertragung vorbei, kannst du dir Notizen aufschreiben, was schiefgelaufen ist und was gut gelaufen ist. Diese Erkenntnisse werden in Zukunft hilfreich sein.

Kenne dein Publikum

Definiere deine Zielgruppe, nur so weisst du für wen die virtuelle Veranstaltung kompatibel ist. Jedes Publikum ist anders und hat andere Bedürfnisse.

Erstelle einen Plan B

Bereite dich gut vor für die virtuelle Veranstaltung. Kläre jede Frage ab und probiere dir schon im Vorhinein eine Vorstellung zu machen, was schieflaufen könnte und wie man es anschliessend lösen könnte.

... und Plan C

Es ist möglich, dass die erste Lösung nicht so hilfreich ist, wie man sich das getellt hat. Aus diesem Grund sollte man mehr als nur eine Lösung in seinem Rucksack dabeihaben.

... und sonst improvisiere.

Auch wenn man sich so gut wie möglich auf das Digital-Event vorbereitet hat, kann es trotzdem zu Komplikationen kommen. Denn nicht jeder Streaming-Ort ist gleich ausgerüstet. Stelle jedoch immer sicher, dass immer Extra-Kabel sowie Adapter für Bild und Ton dabei hast.

Nimm dir Zeit

Die Vorbereitung auf einen Livestream kann mehr Zeit in Anspruch nehmen, als man denkt! Aus diesem Grund ist es wichtig, organisiert und mental bereit zu sein. Gönne dir mehr Zeit für die Vorbereitung auf die Show, um Stress zu reduzieren und sicherzustellen, dass du die bestmögliche Übertragung lieferst.

Gute Kommunikation

Bei der Umsetzung eines Live-Events arbeitet man meistens nicht allein, sondern im Team. Das Team setzt sich aus verschiedenen Menschen zusammen, die Projektleitung, die Moderation und andere Eventtechniker. Ist die Kommunikation gewährleitest, so lässt es sich frühzeitig Probleme lösen, zum Beispiel beim Location-Scouting.

Fehler sind erlaubt

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Fehler passieren, und aus den Fehlern kann man lernen. Mache ein Schritt nach dem anderen und gehe mit den Problemen um, sobald sie auftreten. Schliesslich soll der Live-Streaming sowohl Freude als auch Spass bringen.